Sommerurlaub 2010 – 13.09.2010

Heute ging ichs mal etwas ruhiger an.. und hab prompt den Bäcker verschlafen…

Demnach war das Frühstück etwas einfacher als die letzten Tage… ging auch.

Nach dem Frühstück (so gegen 12) gehts -wie immer wenn ich hier bin- auf zu Bénédictine, den guten Likör probieren (ja, ein paar alte Sachen sollen da auch noch zum Anschauen rumstehen).

Urlaub2010-0219

Prompt sind wir 10 Minuten zu spät, die betrunkenen Mönche müssen von 12 bis 2 Mittagsschaf machen, die haben von 12 bis 2 Mittagspause. Also warten wir (der eine genießt die Sonne, der andere rennt hektisch um den Block), bis die Türen um 14 Uhr wieder für uns aufgehen, immerhin hatten wir ja noch eine kleine Probe vor Mittag, also besteht kein Grund zur Hektik…

Nach der Besichtigung gibts wie imer eine kleine Probe (oder geich ein paar), dann gehts auf in den Shop.

Ich stelle mir eine kleine Auswahl zusammen, immerhin hab ich ja den ganzen Weg nur wegen dem Likörchen gemacht (naja, fast). Neuentdeckung: Bénédictine B&B, nicht ganz so süß, mit Brandy gemischt. Campingfreunde: wer probieren möchte, sei herzlich eingeladen…

Urlaub2010-0243

Nach dem vielen Schnaps brauchen wir mal was festes im Magen und finden eine offene Bäckerei (alle Metzger in Fécamp haben montags geschossen, erfahre ich beiläufig, also heute wieder kein Fleisch), hier gibts was typisch Normannisches: PIZZASCHNITTE Tarte au Poire et Pistache und einen köstlichen Klotz Fett mit Schokoladenspuren (= leckerer Schokokuchen).

Da ich Abends keine Lust auf eine Diskussion über das Fernsehprogramm habe (genau dafür fahre ich in Urlaub…), beschließe ich, nochmal ans Meer runter zu gehen. Windig aber angenehm (jaja, saukalt).

Das zweite Bild ist übrigens im Dunkeln aufgenommen…

Ich entdecke noch einen netten Bus am Hafenmeisterbüro, ein Heuliez auf Basis von Renault (leider sind die Bilder ziemlich schlecht…).

Schreibe einen Kommentar