Kurze Bayerntour September – Samstag

Guten Morgen,

nach einer relativ ruhigen (es fahren nur gelegentlich mal ein paar Autos vorbei) aber ziemlich kalten Nacht probieren wir morgens mal wieder unsere Heizung aus: Funktioniert!

Leider sind unsere Batterien durch die Tiefentladung letzten Winter doch mehr mitgenommen als ich dachte…
Glücklicherweise haben wir aber genug Strom für alles, was wir so machen müssen, incl. Georgs Morgenkaffee.

Ich bin da wahrscheinlich immer etwas zu ängstlich und wittere sofort einen großen Stromausfall, sobald die Batterien mal temporär auf unter 11,5V abfallen…

Ich nehme dies zum Anlass, endlich mal unseren Fraron 24 -> 12V B2B – Lader einzubauen und anzuschließen.
Tadaaa… das Ding ist natürlich im Eimer und macht keinen Mucks mehr.
Tja, selber Schuld, wenn man ein elektronisches Gerät kauft und erst nach 3 Jahren ausprobiert.

Gegen 10 Uhr kommt Helmar.
Der Plan ist, jetzt gleich mal Helmars Bus zum laufen zu bringen (bzw. das gestern reparierte Teil wieder mit Öl zu füllen) um dann gegen 11 Uhr in Richtung Weihenstephan aufzubrechen, wo Gabi und Christian wohl schon auf uns warten!

Ich bleibe aber dann doch beim DAF um meine Basteleien abzuschließen, Helmar und Frank fahren zum O404.
Wir brechen dann gegen viertel vor 11 Uhr auf, um langsam und gemütlich durch München nach Norden zu fahren.
Gabi und CHristian melden sich, daß sie auch gerade auf dem Weg sind, sie haben die Nacht in Ingolstadt verbracht, nachdem nicht klar war, wann wir an unserem eigentlich für gestern geplanten Ziel ankommen werden…

Mit einigen Staus fahren wir quer durch München und landen dann nach 12 Uhr auf dem Parkplatz in Weihenstephan, wo Gabi und Christian schon einen netten Platz bezogen haben.

Jetzt gibts erstmal nen Kaffee…

… und Marco und ich machen einen Wettstreit, wer von uns beiden besser aussieht 😉

Na gut. Unentschieden!

Zwei Stunden später rufe ich dann mal die anderen an, wie das mit dem Lenkgetriebe funktioniert hat.
Und siehe da, alles im grünen Bereich, die vier sind quasi schon in Freising und biegen auch ein paar Minuten später schon ums Eck!

Super! Jetzt können wir ja endlich entspannt ins Bräustüble zum (Nach)Mittagessen gehen!

Einen kurzen Bergmarsch später sind wir auch schon da…

Nett hier (und auch gar nicht so regnerisch wie befürchtet).

Nachdem im Biergarten nicht bedient wird, einige von uns aber aus der Speisekarte bestellen wollen, setzen wir uns ein Bierchen später in den überdachten Bereich.

Blöderweise wird hier auch nicht mehr bedient, zum rein sitzen haben wir aber keine Lust!
Nach einer energischen Diskussion mit diversen Kellner*innen geben wir auf und bestellen unser Essen am Außentresen…
Alles nicht so einfach ;-).

Blöderweise macht der Biergarten dann auch ein wenig später schon (ungeplant) zu.

Also doch rein…
Wir landen im Bierkeller, hier sitzt es sich sehr angenehm, und was zu trinken gibts auch!

Unsere beiden Teenager haben ihren Spaß mit ihren Handys. Tststs, die jungen Leute immer…

Eine schöne Bierauswahl zum probieren gibt es hier:

Einige Bierchen später machen wir uns auf den beschwerlichen Weg zurück zum Camp.

Jetzt nieselt es doch gelegentlich etwas…
Wir beschließen, den Superpavillon von Krupps aufzubauen.
Leider gerät Bärbel irgendwie dazwischen ;-).

Es gibt eigentlich nur einen Weg: Die Hecke muss weg.
Blöderweise haben wir kein Rodungswerkzeug zur Hand, also müssen wir doch Helmars Bus nochmal anwerfen… und einen Meter weiter nach Links rangieren, was uns auch einigermaßen gelingt.

Kurze Zeit später steht der Pavillon und die Buben können im trockenen mit ihren Handys spielen -).

Abends tische ich dann (Insider werden sich vielleicht noch erinnern) eine echte italienische Bierspezialität auf!!!

Italienischer gehts kaum :D. Großer Dank an die edlen Spender!

Wir verbringen einen sehr netten Abend mit dem einen oder anderen Cognäc’chen (oder schreibt man “Konjäckchen”??), einigen anderen Getränken und unser Fass ist auch relativ bald leer…

Gut, daß die Handy der Beiden Teenies am Tisch beleuchtet sind, sonst wüssten sie ja gar nicht, wo sie hintippen sollen 😉

Gegen 1 Uhr falle ich dann ins Bett. Höchste Zeit…

Schee wars!

Gute Nacht.

Gesamtstrecke: 76.94 km
Durchschnittsgeschwindigkeit: 63.05 km/h
Gesamtzeit: 01:24:47

Abfahrt Egling: 10.45 Uhr, 60472 km
Ankunft Weihenstephan: 12:15 Uhr, 60550 km

Gesamt: 78 km

Schreibe einen Kommentar