Sommer 2018 – Tag 12: Go West!!

Guten Morgen!

Heute stehen wir mal früh auf, schließlich wollen wir Heute den langen Weg an die Westküste hinter uns bringen.

Erstmal gibts aber -wie könnte es anders sein- Frühstück.
Betina ist schon mal eben in den nächsten Ort gelaufen, um ein paar Kleinigkeiten zum Frühstück zu besorgen.
Man weiß gar nicht, so man zuerst hinschauen soll, vor lauter leckeren Dingen auf dem Tisch – uns gehts aber auch wieder ut Heute.

Nach einer Weile ist es dann so Weit, wir packen zusammen.
Schön wars, wir kommen wieder!!! Vielen Dank für alles.

Wir fahren immer in Richtung Westen, Georg hat uns zur Abwechslung mal wieder einen Campingplatz ausgesucht.
Es geht zum Camping Nr. Lyngvig auf einer Landzunge nördlich von Hvide Sande. wo wir gegen Mittag ankommen.

Die Landschaft hat sich während der letzten beiden Stunden (wo wir durch gefühlte zigtausend Kreisverkehre geeiert sind) ziemlich verändert – meiner Meinung nach sogar am stärksten, seit wir unterwegs sind.
Hier ist alles sandiger, rauher und karger.

Außerdem bläst heute wieder ein extremer Wind, der die Temperatur leider ziemlich absinken lässt.
Na, macht ja nichts, dann eben mit Jacke!

Georgs Geburtstag ist schon wieder eine Woche her, jetzt ist es an der Zeit, den Geburtstagskuchen zu probieren ;-).

Schmeckt wesentlich besser als er aussieht!!!

Dann etwas Bewegung:

Wir laufen zum in der Nähe liegenden Leuchtturm (scheinbar ist dies mit knapp 40m der höchste in Dänemark (?)).

Uns wird bewusst: Das ist doch weiter als wir dachten…

Vor allem gehts dauernd rauf und runter…

Irgendwann ist es dann aber doch geschafft, wir stehen am Turm!

Nächstes Ziel: Der Strand…

Wir kommen uns vor, wie der verdurstende in der Sahara, immer wenn wir denken, jetzt isses so Weit, kommt nochmal eine Düne vor uns zum Vorschein 😉

Aber auch die letzte Düne ist irgendwann überwunden.

Irgend etwas hatte wohl nicht so viel Glück wie wir:

Aber wir haben es ja geschafft, grad schön ist es hier!!!

Dann ein strammer Marsch zurück.

Bei all dem Urlaub müssen wir aber auch noch etwas schaffen Heute.
Ich schiebe ja schon eine Weile die Überarbeitung der Elektrik vor mir her… ordentliche Kabel sind der erste Schritt.

Ich presse mal ein neues Massekabel für die Verbindung von der Batterie zum Shunt des Batteriecomputers…

Dann ist leider mein Vorrat an dicken Kabeln alle ;-).
Aber wenn ich in den Elektroraum so rein schaue, dann habe ich noch ein klitzekleines bisschen zu tun…

Na, sonst wird mir ja langweilig…

Unter anderem der Elektroblock, dessen Sinn sich mir leider komplett entzieht (außer daß er mit großem Getöse die Batterie zu laden versucht, sobald Strom von außen angeschlossen wird), muss dringend neu durchdacht und überarbeitet werden.

Anschließend: Kühlschrank Teil 213845…
Das gute Stück streikt ja leider immer noch, zumindest, was den Betrieb auf Gas anbelangt.
Jetzt ist es so weit, ich reiße das alles mal auseinander.
Ja, hier finde ich einige lose Verbindungen. Mal sehen, ob das besser funktioniert, wenn ich alles irgendwie zumindest so verbinde, daß es den einen oder anderen Kontakt gibt.
Plötzlich funktioniert das ganze…

Keine Ahnung warum.

Ich vermute, daß das Ventil fürs Gas aus irgendeinem Grund, der sich mir leider nicht offenbart keinen Strom bekommt und deshalb einfach kein Gas zur Verfügung steht. Das kann dann auch nicht funktionieren.

Ich schraube alles mal so fest, daß es im Moment funktioniert, mal schauen, wie sich das in den nächsten Tagen entwickelt…

Dann zur Belohnung ein gutes, lokales “Mylius – Erichsendinger” Alkoholfrei, ein gutes Tröpfchen aus Hvide Sande, dem Ort direkt neben unserem Platz.

Gegen Abend dann gibts mal eine Kleinigkeit aus unserer Luxusküche (damit wir wenigstens einmal gekocht haben 😉 ): Original dänische Bratkartoffeln aus, ähm, dänischen Kartoffeln mit dänischen Kräutern aus der dänischen Provence Provinz.

Dazu gibts eine dänische Spezialität, die wir zufällig durch Betina entdeckt haben.
Das Zeug ist wirklich der Wahnsinn, Schweinebraten aus das Wesentliche reduziert: Die Kruste.

In der Tüte sind 80 Gramm, diese haben ca. 600 kcal. Naja, man gönnt sich ja sonst nichts 😉

Lecker!

Dann erledigen wir ncoh den Haushalt, probieren die Truma Combi aus (da es doch etwas frischer wird). Die stinkt ganz schön nach Plastik, heizt aber sehr gut.

Gegen 23:00 Uhr fallen wir dann ins Bett.

Gute Nacht!

Gesamtstrecke: 123.97 km
Durchschnittsgeschwindigkeit: 65.60 km/h
Gesamtzeit: 02:11:49

Abfahrt Løgstrup: 477864 km, 9:30 Uhr
Ankunft Hvide Sande: 477989 km, 11:30 Uhr

Gesamt: 125 km

 

Schreibe einen Kommentar