Sommer 2018 – Tag 21: Papiertüten und Büffelkäse

Guten Morgen!

Heute haben wir ein straffes Programm:

  • 130 km deutsche Autobahn
  • Einen Verwandtschaftsbesuch, den wir seit Jahren in Planung haben
  • Shopping
  • Käse kaufen
  • Büffel streicheln

Außerdem haben wir kein Brot mehr… Zum Frühstück finden wir noch einen etwas älteren Mohnsemmel. Geht schon…

Dann eilen wir los.

Einige Staus und Baustellen später sind wir dann… In Metzingen.

Busparkplätze gibt es hier mehr als genug 🤣.

Wir haben seit einigen Jahren ein Versprechen offen, daß wir endlich mal Caroline besuchen wollen (wir sind verwandt, wissen aber selbst nicht genau, wie das heißt. Unsere Väter sind Cousins).

Und sie hat heute auch wirklich ein paar Stunden Zeit, obwohl sie eigentlich arbeiten muss (arbeiten, was war das noch?)…

Ein paar Minuten später ist sie dann auch schon bei uns am P4.

Tolle Sache!

Bis unser Gyros fertig ist bekommen wir noch eine kleine Stadtführung.

Wir schauen die Sieben Keltern an:

Wir laufen noch schnell am Rathaus vorbei…

Sehr nett! Leute, Metzingen lohnt sich nicht nur für billigen Konsum, hier gibt’s auch andere Sehenswürdigkeiten!!

Dann geht’s auf zum Gyrosladen (der eigenartigerweise „Wurstzipfel“ heißt). Toller Laden, super sauber und sie machen ihre Spieße selber – aus echten Fleisch, was man auch merkt! Perfekt!

Ein lecker Mittagessen später gibt’s noch einen kleinen Nachtisch für Georg…

… und einen köstlichen türkischen Cafe, den wir auf dem Balkon genießen, während wir uns die Fotos des Türkeiurlaubs im Oldtimerscania anschauen. Tolles Fahrzeug habt ihr da und eine tolle Reise habt ihr damit gemacht – vielleicht sollten wir auch mal wieder in Richtung Türkei fahren.

Caroline zeigt uns dann noch ihre neue Wohnung, in die sie schon im Oktober einziehen möchte. Hier wird gerade eine alte Scheune nur ein paar Häuser weiter, ebenfalls mitten in Metzingen, umgebaut.

Man sieht jetzt schon: Das wird richtig gut!

Wir kommen wieder und schauen uns das an, wenn es fertig ist!

Dann muss Caroline schon wieder zur Arbeit, auch wir müssen dann mal zum nächsten Programmpunkt übergehen.

Vielen Dank für den netten Nachmittag und den herzlichen Empfang!

Weiter geht’s.

Georg hat glücklicherweise seinen Geldbeutel im Bus vergessen, also kann ich unser Einkaufsverhalten etwas steuern – denke ich zumindest.

Ich ergebe mich in mein Schicksal:

Wir gehen noch schnell zu „Dings“ , äääh, zu „Bums“ müssen wir auch noch…

Gut daß es Wegweiser gibt…

Vermutlich werden eh die Klamotten aus den meisten Geschäften in derselben Fabrik in Bangladesh hergestellt. Traurig eigentlich…

Einige Tüten später geht’s dann zurück zum Bus. Genug geshoppt.

Außerdem müssen wir ja heute noch Büffel streicheln…

Auf geht’s, dieses Mal über Land, also Staufrei.

Denken wir…

Pech gehabt.

Eine Weile später stehen wir dann aber doch an unserem heutigen Tagesziel:

Der Hohensteiner Hofkäserei.

Auch unser zweites Mal „Landvergnügen“ ist ein voller Erfolg. Wir werden herzlich willkommen geheißen, der Chef macht gleich mal einen Rundgang durch unser Domizil. Der Hofladen hat noch geöffnet, wir holen uns noch ein paar Leckereien fürs Abendessen.

Mein absoluter Favorit ist der Bergkäse!

Unter anderem von diesem werde ich morgen nochmal einiges kaufen müssen 😜.

Georg räumt noch einige Kisten aus, ich möchte noch schnell Öl prüfen.

Einige Minuten später stehen wir beide mit einem Bier in der Hand hinter dem Bus und unterhalten uns prächtig mit dem Sohn des Hauses und einigen seiner Kolleg*innen.

Super, das nenne ich mal Familienanschluß!

Zwei Bier später löst sich die Runde dann langsam auf.

Toll! Das war jetzt die zweite sehr positive Erfahrung mit „Landvergnügen“ – so kanns weiter gehen!

Ich laufe noch ein paar Meter, es wird frisch heute Nacht.

Auch die Büffel treffe ich, mit streicheln ist da aber nix zu machen 😜.

Gegen 22.30 Uhr geht’s dann ins Bett.

Morgen ist unser Urlaub leider schon wieder zuende , gerade als wir uns daran gewöhnt hatten…

Abfahrt Sinsheim: 479223 km, 10:45 Uhr
Ankunft Ödenwaldstetten: 479390 km, 18:00 Uhr

Gesamt: 167 km

Schreibe einen Kommentar