Herbst 2020, Tag 13: Freitag, über den Rhein in die Kraftwagenhallen

Guten Morgen!

Heute geht es leider schon wieder ein Stück in Richtung Heimat.

Unseren Frühstückskaffee genießen wir heute mal wieder aus den Maßgeschneiderten Setratassen, die wir vor einigen Jahren beim Weihnachtstreffen von Brigitte und Robert (alias “Nikolaus”) geschenkt bekommen hatten. Wir erinnern uns immer wieder gerne an diesen Abend!

Dann fahren wir zügig in Richtung Stuttgart, hier haben wir heute eine Verabredung!

Auf der Autobahn kommen wir noch am Partnermuseum von Speyer vorbei…

… heute allerdings ohne Stopp.

Bald schon wird die Landschaft wieder “schwäbischer”.
Wir machen noch einen kurzen Entsorgungsstopp auf einem Stellplatz in Großbottwar, der uns eigentlich recht nett erscheint (auch für größere Fahrzeuge geeignet – nur falls mal jemand in der Nähe ist),

Dann führt uns unser Weg mit einigen Wirrungen zum nächsten Baumarkt, wir brauchen noch ein paar Kleinigkeiten, um den Abwasserschlauch der Dusche zu befestigen.
Irgendwie biegen wir immer falsch ab und landen schließlich auf einer 2,8t beschränkten Strecke (Anlieger frei).

Naja, wenn die Anlieger da durch kommen, warum soll es für uns nicht klappen. Kurze Zeit später stehen wir am Baumarkt.

Busbilder von unten sind ja was tolles, merke ich gerade ;-).
Wir kaufen ein, nehmen noch einen kleinen Nachmittagssnack und fahren dann weiter zum heutigen Tagesziel, den Kraftwagenhallen in Weißach im Tal.
Hier wollen wir unsere alten Busfahrerfreunde Geli und Stefan Bauer besuchen.

Wir landen an einem sehenswerten Platz in Weissach: Aus einem alten Werk für Töpferwaren wurde hier ein Paradies für Autofanatiker (und Oldtimerliebhaber) geschaffen!!!

Wir dürfen hier die Nacht über stehen, das Gelände ist von außen schon eindrucksvoll!
Dank Videoüberwachung werden wir schon bei Ankunft Standesgemäß begrüßt und eingewiesen.
Stefan kommt dann später am am Nachmittag und wir erhalten eine Führung durch den neuen Bus. Ja, der VanHool hat wirklich Charme!

Anschließend führt uns Stefan durch die Kraftwagenhalle. Faszinierend, mit wieviel Liebe zum Detail hier gearbeitet wurde!

Ich lasse mal die Bilder sprechen!

Toll!
Später kommt Geli noch dazu, wir verbringen einen sehr netten Abend und haben endlich mal wieder Zeit, uns ausgiebig zu unterhalten (erst auf der Terrasse der Hausbrauerei nebenan, in der man übrigens hervorragend essen kann, anschließend noch in den Räumen der Kraftwagenhallen).

Ihr beiden, ganz herzlichen Dank für den netten Abend und eure Gastfreundschaft!
Wir werden dies wiederholen und hoffen, daß wir dieses Mal nicht Jahre brauchen, um uns wieder zu treffen – wie Ihr wisst, seid ihr auch bei uns am Bodensee jederzeit willkommen!!!

Nach dem Einen oder Anderen Bierchen und Schnäpschen fallen wir dann irgendwann ins Bett!

Gute Nacht!
Morgen geht es weiter in den Raum Ulm.

Gesamtstrecke: 126.92 km
Durchschnittsgeschwindigkeit: 60.69 km/h
Gesamtzeit: 03:36:22

2 Comments

Schreibe einen Kommentar