24.09. – 27.09.2015: Herbstwochenende in Bayern

Hallo,

bevor der Winter kommt, geht es heute nochmal los!

Eigentlich wollten wir nochmal ein Wochenende ins Technikmuseum Sinsheim, da wir aber leider nur 3 Tage Zeit haben, war uns dies zu weit und wir haben spontan beschlossen, einfach ins Bayerische zu fahren.

Also machen wir uns am Donnerstag Abend auf zur Halle um den DAF zu holen.

Gegen 19.00 Uhr sind wir so weit, es geht los in Richtung Lechbruck.

Unser Ziel heute ist der Camping “Via Claudia”.

Nach ca. 1,5 Stunden Fahrt quer durchs Allgäu kommen wir auch schon an.
Wir werden bereits von Georg und Agathe erwartet.

20150924_221945

Noch schnell ein Häppchen Gulasch mit einem Fläschchen Gläschen Rotwein,dann gehts ins Bett.

Mal sehen, was wir die nächsten Tage so treiben werden.

20150924_232053

Gute Nacht!

Gesamtstrecke: 89.14 km
Durchschnittsgeschwindigkeit: 71.63 km/h
Gesamtzeit: 01:20:49

Tja, netter Versuch. Mein tolles neues GPS – Trackingsystem zeichnet größtenteils leider nur Scheiß auf… Schade eigentlich!

Freitag:

Guten Morgen.

nach einer viel zu kurzen Nacht gibt es erstmal Frühstück. Wie es sich für Camping gehört, natürlich draußen!

20150925_094916

Ja, es ist nach einer sehr kühlen Nacht heute morgen recht angenehm warm. Sogar die Sonne kommt raus!

Nach dem Frühstück wird (wie es sich für Camping gehört) erstmal gespült…

20150925_105702

Der Campingplatz ist übrigens echt schön gelegen direkt am Lechsee.

Und es ist nicht mal so viel los!

Was unternehmen wir heute? Keine Ahnung.
Wir fahren einfach mal los und landen nach kurzer Überlegung in der Wieskirche.

Von außen ist das Ding ja echt ganz schön hässlich!

20150925_120507

Wir gehen trotzdem erstmal rein. Von innen ist das ganze schon wesentlich angenehmer anzuschauen! Sehr faszinierend!
Alt – Neoklassizistischer früher Spätbarockokoko… oder so was ähnliches. Hübsch ist es auf jeden Fall!

Wir sind ehrfürchtig andächtig und ehrlich begeistert…

20150925_121317

… und stellen (wie könnte es auch anders sein) erstmal ein Kerzle auf.
Die Bezeichnung “Öllichtle” trifft es wohl besser.

20150925_121525

Draußen kaufen wir dann noch die eine oder andere Postkarte.

Ach ja, ich trage jetzt Hut!
Mal sehen, ob sich das durchsetzt, aber bei dem Preis konnten wir nicht nein sagen…

20150925_122444

Wo wir schonmal dabei sind, fahren wir noch schnell in Rottenbuch vorbei und schauen uns in der ehemaligen Stiftskirche Mariä Geburt um. Alt – Neoklassizistischer früher Spätbarockokoko… oder so ähnlich. Wobei, die ist wesentlich mehr Rockokokoko als die Wieskirche. Schön anzuschauen auf jeden Fall!

Jetzt aber schnell nach Schongau, auf den Pfaden meiner frühesten Kindheit wandeln.
Naja, wir beschränken uns mit dem Wandeln auf ein Weizen in der Altstadt.

20150925_135156

Etwas später kommen Agathe und Georg (jun.) vom Wandeln zurück und zum Weizen gesellt sich noch ein kleiner Eisbecher…

… für 5 Euro! Geil.
Dafür würden die Eiskreateure in Lindau nicht mal die Kelle (oder wie heißt das Teil zum Kugeln machen) in die Hand nehmen!

Extrem Satt wanken wir zurück zum Auto und fahren heim.
Oh, Hurra ein Lidl. Na dann halten wir doch noch schnell an und kaufen Salz (mehr brauchen wir nicht).

Eine gute Halbe Stunde bei Lidl und K&L und ein paar gekaufte Kleinigkeiten später machen wir uns dann doch auf den Weg zurück nach Lechbruck.

Jetzt ein Tässchen Kaffee. Dann müssen wir erstmal ruhen.

Gegen 18 Uhr grillen wir dann noch, dazu gibts lecker Salate.
Abends gibts dann noch ca. 800 Nordkorea – Urlaubsbilder und ein Fläschchen Gläschen Weißwein.

Gegen halb 11 gehts dann ab ins Bett! War mal wieder ein langer Tag.

Gute Nacht!

Samstag:

Guten Morgen!

Heute ist das Urlaubsfeeling schon sehr viel ausgeprägter als gestern.
Deshalb wachen wir auch erst gegen viertel nach 9 Uhr auf. Auch recht!

Noch schnell die weite Reise um Semmeln holen – zum Glück haben wir ein E-Bike dabei.
Dann gibts erstmal Frühstück.

Danach schnell los! Wir haben wieder mal ein straffes Programm vor uns!!

Wir fahren wieder die heimliche Hauptstraße, die selbe die wir auch gestern gefahren sind.
Heute schaffen wir es aber, an der Brücke anzuhalten, die wir eigentlich gestern schon als Sehenswert erachtet haben, aber leider den Parkplatz verpasst hatten. Ui, da gehts ganz schön weit runter…

Leider haben wir keine Kamera auf der Brücke, so daß wir den Blick in den endlosen Schlund der (?) – Schlucht nicht festhalten können.

Dann schnell weiter nach Oberammergau.
Yeah. Japaner mit Selfie – Sticks vor unzähligen Souvenirshops. Das beschreibts wohl ganz gut…

Es ist einfach extrem witzig, die Leute dabei zu beobachten, sich selbst vor etlichen scheinbar Sehenswerten Dingen zu fotografieren.

Zugegebenermaßen ist Oberammergau aber echt nett. Wir sehen, das Passionsfestspielhaus und viele bemalte Häuser. Interessant und schön anzuschauen!!

Überhaupt ist Oberammergau wesentlich interessanter als man denkt!

Wir laufen kreuz und quer durch die Stadt, schauen noch die Kirche an, die unter anderem eine sehr interessante und detailreiche Passionskrippe hat…

Dann gehts weiter nach Ettal, das Kloster ansehen.
Alt – Neoklassizistischer früher Spätbarockokoko… oder so ähnlich. Naja, bei näherer Betrachtung wahrscheinlich eher Gotisch 😉

Der Zentralbau war zu seiner Entstehungszeit, der Hochgotik, in baulicher Hinsicht sehr ungewöhnlich. Die barocke Umgestaltung nach dem Brand veränderte daran wenig. Der ursprüngliche gotische Bau ist ein Zwölfeck mit 25,3 Metern Durchmesser, das ein doppelgeschossiger Kreuzgang umgibt.

Hinter einem Klosterhof öffnet sich die erst 1894 bis 1901 vollendete, konvex gerundete Fassade der Kirche. Ihre sieben Achsen, auf denen sich Zuccalis barocke Kuppel erhebt, werden von Säulen gerahmt. Die dreiachsigen Flanken haben konkave Rundungen. Sie werden von zwei unterschiedlichen Türmen bekrönt, wovon der nördliche 1853/1854, der südliche erst 1906/1907 vollendet wurde. Südlich der Kuppel steht ein Glockenturm aus dem Jahr 1563.

Die Klostergebäude des 18. Jahrhunderts wurden weitgehend abgetragen. Die Gebäude der heutigen Anlage stammen größtenteils aus dem 20. Jahrhundert.

Wir als Laien sagen: Nett!

Da es hier neben der Kirche und dem Internat auch eine Klosterbrauerei gibt, müssen wir natürlich ein Bierchen im Klosterkeller, genauer gesagt auf dessen Sonnenterrase (die im Moment leider nicht wirklich sonnig ist) nehmen. Lecker!

Dann gehts weiter nach Österreich.
Wir machen einen kurzen Stopp im Schloss Linderhof. Nachdem wir bemerkt haben, daß alleine der Parkplatz 4 Euro kostet, gehts schnell weiter in Richtung Reutte / Tirol.

Wir machen einen Stopp am Plansee, der sich als relativ kalt heraus stellt. Naja, baden wollen wir ja eh nicht ;-).

Nachdem wir wieder trocken und aufgewärmt sind, gehts weiter in Richtung Reutte, dann nach Füssen.

Wir machen einen Stopp am Hafen neben dem Festspielhaus.
Ein paar Schritte zu Fuß tun uns sicher gut.

Wir wandeln am Forggensee entlang, das Schloss Neuschwanstein im Blick und drehen eine Runde um das Festspielhaus. Nett.

Dann erstmal heim in Richtung Campingplatz.
Wir machen noch einen schnellen Stopp bei Lidl und kaufen ein Fläschchen Gläschen Wein.

Nach einer kurzen Ruhephase gibts noch das Geburtstagsessen von Agathe, aus praktischen Gründen im Restaurant am Platz, das sich als sehr empfehlenswert heraus stellt!

Es gibt eine kleine Speisekarte mit einigen Gerichten.

Das Essen ist lecker und echt zu empfehlen!

Später stellt sich heraus, daß heute das “Herbstfest” ist!
Gut, daß wir zufällig dort hin geraten sind.

Eine Weile später erscheint ein Akkordeon – Musiker, der gleichzeitig auch ein Akkordeon – Bauer ist!
Faszinierend, was er für Musik aus seine nahezu ganz aus Holz gebauten Akkordeon zaubert.

20150926_183855

Hier nur ein kleines Beispiel:

Wir haben einen netten Abend mit im Endeffekt deutlich zuviel Bier. Naja, man muss die Feste feiern wie sie fallen 😀
Irgendwannn setzt sich die Chefin des Platzes zu uns und wir haben ein sehr interessantes Gespräch und lernen noch die halbe Familie kennen.

Schön, daß es sowas noch gibt!
Hier die (offizielle) Empfehlung: Camping Via Claudia in Lechbruck! Nett und familiär!!!

20150926_190021

Dann gehts in Richtung Bett.

Naja, ich muss wohl noch ein paar Zeilen an Euch schreiben, was ich natürlich noch erledige…

 

20150926_221130

Nett wars!

Gute Nacht!!!
Morgen müssen wir ja leider schon wieder in Richtung Lindau aufbrechen…

Sonntag:

Guten Morgen!

Heute ist es sehr sonnig, aber leider auch sehr windig.
Erstmal nehmen wir unser gemütliches Sonntagsfrühstück zu uns, natürlich draußen!

Dann packen wir schonmal zusammen, da wir ja heute leider schon wieder in Richtung Lindau zurück müssen.

Wir lassen uns aber mit dem Aufbruch noch etwas Zeit…
Wir machen einen kleinen Waldspaziergang

20150927_112244

zu dem an den Campingplatz angeschlossenen Badesee.
Das ist sicher nett zum Baden hier im Sommer!

Wir genießen die Sonne am Ufer…

Heute ist echt ein Bilderbuch – Herbsttag!

20150927_113954

Danach brechen wir auf. Noch schnell die Tanks leeren, dann gehts auf in Richtung Bodensee.
Wir zahlen erstaunlich günstige 66,66 Euro, das sind keine 20 Euro pro Nacht.

Perfekt! Der Platz kommt in die Lister derer, die wir sicher mal wieder besuchen wollen!

Knappe eineinhalb Stunden später sind wir ohne Probleme wieder zurück in Maria Thann.

Nett wars, machen wir wieder!

Gesamtstrecke: 89.36 km
Durchschnittsgeschwindigkeit: 74.62 km/h
Gesamtzeit: 01:19:39

6 Comments

  1. Hallo ihr Lieben,
    hat der “behütete” junge Mann dort oben auf dem letzten Bild noch einen Restalkohol-Bierpegel oder hat seine Tastatur einen Hänger … War nur mal so eine Frage, nachdem ich den heutigen Text gelesen habe 😀 … Mal eben ein Korrekturprogramm drüberlaufen lassen 😀
    Wir wünschen euch für morgen eine gute Heimfahrt.
    Liebe Grüße
    Gabi

  2. christians80

    Schön, daß alles so gut geklappt hat!

    Aber, mehr als 300 km/h Spitzengeschwindigkeit auf der Heimfahrt ???
    Ich bring unseren Bus auch zum Schneider. Ich möchte das gleiche Tuning 🙂

    Euch beiden wünsche ich einen schönen Wochenanfang

    Christian

Schreibe einen Kommentar