Sommer 2015 – Tag 14: Auch schön: Französischer Jura

Guten Morgen!

Heute ist es an der Zeit, dem schönen Lyon für dieses Jahr den Rücken zu kehren…
Das Wetter ist heute wieder deutelich trockener als gestern Abend.

Nach dem Frühstück brechen wir auf.
Heute soll es in den französischen Jura gehen, genauer gesagt an den Lac de Chalain.

Wir haben uns im ADAC Campingführer einen netten Platz am Nordufer ausgesucht. Hierzu später mehr!!!

Wir starten nach 10 Uhr und kommen recht gut voran, ist ja alles Autobahn.

Irgendwann wirds dann ländlicher. Faszinierend, wieviele verschiedene Gesichter Frankreich hat.
Hier erinnert alles etwas ans Allgäu. Viel Landwirtschaft, viele Kühe, viele Hügel.

Irgendwann gehts dann weg von der Autobahn.

Unterwegs drehen wir noch eine kleine Runde, hierzu später mehr auf Film…
Blöd, wenn sie Regie und Kameramann nicht einig sind…

Na, wer findet den Schlenker auf der Routenkarte und kann mir sagen, wo das genau war (Name des nächsten Ortes reicht).
Die oder der erste richtige Kommentar bekommt vielleicht ein kleines Mitbringsel aus Frankreich (wenn wir eines eingepackt haben, was noch niemandem versprochen ist).

Angekommen in Marigny wollen wir auf den im ADAC Reiseführer hochgepriesenen “Camping La Pergola“.

12 Sterne, Pool, leichte Terrassen in mediterraner Spitzenlage.
Und der ADAC Führer wird nicht müde, den Platz in den höchten Tönen zu loben.

Dann passiert uns etwas, was die letzten 10 Jahre nur 2 oder 3 mal vorgekommen ist:

WIR WERDEN ABGEWIESEN!!!

Ich denke erst, daß wir zu schwer sind. NEIN, wir sind zu hoch!
Sagt halt, daß ihr auf Klientel wie uns keine Bock habt… Zu Hoch. Ich lach mich tot.

Also, FahrerInnen großer Fahrzeuge, den Camping La Pergola könnt ihr Euch schenken!

Im Nachhinein vielleicht ein Glücksfall.
Die Dame am Empfag ist immerhin so nett und erklärt uns, wie wir zu einem anderen Platz kommen…

Wir fahren um den See nach Domaie de Chalain auf den Camping Jura.

Nett werden wir aufgenommen und wirklich, der Platz sieht so aus, wie auf der Internetseite.
Viele alte Gemäuer auf dem Platz verteilt, alles was das Camperherz begehrt ist verfügbar und wenn man möchte, kann man auch ins zum Platz gehörige Schwimmbad gehen.

Und das ganze für nur 16 Euro (ohne Strom natürlich) pro Nacht!

Wir checken ein und laufen erstmal über den Platz und zum See.

20150617_150521

 

Echt sehr nett! Das könnte eine Empfehlung werden!

Nachmittags lege ich mich noch etwas unter den DAF und merke, daß das Horn, das mir Helmar freudlicherweise geschenkt hat, leider an der Aufhängung gebrochen ist und ich es deshalb nicht so ohne weiteres montieren kann.

Egal…

Abends dann beschließen wir, in das Restaurant am Strand zum Essen zu gehen.

Lecker!

Carpaccio vom Rind, dann eine leckere Assiette franc-Comptoise (Kartoffeln, geschmolzener Käse, leckere gebratene Wurst mit Rauchfleisch und grünem Salat.

Alternativ eine Pizza Margherita, dazu Pastis, dann Bier oder Wein.

Zum Abschluß einen Café au fin avec Poire glacée.
Na, wer kommt drauf, daß die Poire ein Williams ist? Wir erstmal nicht, bis das gute Stück am Tisch steht.

Mann sind wir blau…
Das fürstliche Mahl gibt uns echt den Rest!!!

Wir versuchen noch schnell, unser Geschirr vom Tag abzuspülen, sind uns aber nicht sicher, ob das so wirklich erfolgreich war…

Dann noch etwas lesen bzw. Tagebuch schreiben und danach schnell ins Bett!

Gute Nacht!!!

Gesamtstrecke: 193.04 km
Durchschnittsgeschwindigkeit: 68.71 km/h
Gesamtzeit: 03:11:21

… leider fehlen heute die ersten Kilometer.

Abfahrt Dardilly: 10.30 Uhr, 54854 km
Ankunft Domaine de  Chalain: 13.30 Uhr, 55063 km

Gesamt: 198 km

Maut: 31,10 Euro

 

8 Comments

  1. Georg

    Hallo ihr zwei, schön, dass es Georg wieder gut geht. Einen Pastits hast du mit uns nicht getrunken, haben wir gestern mit Silvia getan, wir waren uns einig, dass ein Gurktaler oder ein Poire eindeutig besser ist. Euer Campingplatz, der würde uns glaube ich gefallen. Euch noch schöne Tage. Gruß Papa und Agathe

Schreibe einen Kommentar