Sommer 2018 – Tag 16: Ebbe in Harlesiel

Guten Morgen!
Nachdem es bis ca. 23 Uhr wegen unserer Technoparty relativ laut war, war dann pünktlich Ruhe!
Von dem her haben wir relativ ruhig geschlafen – leider hatten wir aber ein Problem, welches wir jetzt in einer guten Woche Dänemark nicht kannten: Mücken!!!

Die kleinen Scheißviecher haben uns (zumindest mich) die ganze Nacht gepiesackt, immer wenn ich eine erlegt hatte, kamen mindestens 2 neue nach…

Naja, hilft nix. Erstmal Frühstück.
Der Fischbrötchenstandbetreiber (dem auch die Toiletten gehören) bietet immerhin einen Semmelservice an. Gute Sache!
Zur Feier des Sonntags gibt es heute auch mal wieder Frühstückseier.

Dann fahren wir zügig los, wir wollen heute eine gute Strecke über Land fahren, um noch ein oder zwei Tage am Friesischen Wattenmeer zu verbringen, bevor wir dann wieder in Richtung Süden aufbrechen…

Mareile (treue Leser*innen wissen noch von früheren Reisen: Unser Navi) schickt uns natürlich gleich mal auf den Deich in die Sackgasse.
Toll!
Während ich (auf einer Straße, die ungefähr so breit ist wie unser Bus) umdrehe, macht Georg noch ein paar Fotos…

Dann geht es immer grob der Küste entlang in Richtung Süd – Westen.
Siehe da wir haben Glück(stadt), wie gestern gehofft. Wir landen an der Fähre von Glückstadt auf die andere Seite der Elbe (wie hieß der Ort??).

Vom Siel bis zum Anleger ist gut was los, wir warten ca. eine Stunde, bis wir dann endlich auf die Fähre fahren können.
Na, langweilig wirds uns nicht, gibt ja einiges zu sehen hier:

Man muss nur aufpassen, daß man vom vielen Schäfchen zählen nicht einschläft…

Dann ist es so weit…

Toll: Der Schaffner (heißen die auf Fähren eigentlich so?) hat dasselbe Ticketgerät wie wir!!

Beim Anlegen dann Hektik. Eine Dame (auf dem oberen Bild das gelbe Auto rechts) startet den Motor, löst die Bremse und rollt rückwärts in das hinter ihr stehende Auto.
Vor schreck fährt sie wieder vor und rollt gleich nochmal dagegen. Naja, doppelt hält besser.
Ich habe vor lachen leider vergessen, Fotos von der Szene zu machen. Die Eigentümerin des hinteren Fahrzeugs fand das ganze weniger witzig, aber was willste machen.

Kurze Zeit später sind wir wieder auf dem Landweg.
Wir kommen noch an einem Bähnle vorbei…

Gegen 15.45 Uhr kommen wir dann endlich wieder ans Meer, wir haben uns den Camping Harlesiel in Carolinensiel, einem Stadtteil von Wittmund ausgesucht.
Erst sieht man überhaupt nichts, dann erklimmt man den Deich und plötzlich wird man von einem unüberschaubaren Meer von Campingfahrzeugen nahezu erschlagen.

Aber der Platz liegt direkt am Watt!
Kurz eingecheckt: 18 Euro die Nacht, das lässt sich angesichts der Toplage aushalten!

Hmmm, irgendwie treffen wir dieses Jahr immer dieselben Menschen im Urlaub: Fam, Schwarz sen. erwartet uns schon…

Erstmal ein Kaffee, dann gehts kurz ans Meer.

Hm, ganz schön windig, aber daran haben wir uns ja schon gewöhnt…

Später drehen wir dann eine kleine Runde an den Hafen…

Dann landen wir direkt daneben im „Wattkieker“ beim Essen.
Netter Laden, gutes Essen!!! So muss das im Urlaub sein…

Sehr lecker!

Uns weil die Portionen sooo klein waren, gibt es noch einen kleinen Nachtisch.

Dann taumeln wir in Richtung Nordsee.
Achja, nicht vergessen:

Hat das Blümchen einen Knick, war der Schmetterling zu dick! Genau so fühlen wir uns im Moment auch…

Hmmm, watt soll das denn?

Kein Meer weit und breit?

Naja, watt auch immer, das kommt schon wieder. Irgendwann… So, jetzt isses endgültig Zeit: 10 Euro in die „Schlechte Wortwitz – Kasse“…

Georg übt sich derweil in der Tourismusfotografie 😉

Dann noch einen Absacker im Hause Schwarz sen.
Um kurz vor 22 Uhr dann plötzlich Hektik… wir haben den Sonnenuntergang entdeckt.
Georg und Agathe schießen schnell noch ein paar Fotos (die ich nachliefern muss, da ich sie irgendwie gerade nicht bei mir habe), gegen 22.30 Uhr fallen wir dann ins Bett.

Morgen bleiben wir vermutlich noch hier, mal sehen… wir haben ca. 950 km Heimweg vor uns, die Sinnvoll aufgeteilt werden wollen.

Gute Nacht!

Abfahrt Büsum: 478253 km, 10:30 Uhr
Ankunft Harlesiel: 478515 km, 15:45 Uhr

Gesamt: 262 km

Schreibe einen Kommentar