Sommer 2018 – Tag 9: Bier, Royales und Kalorien

Guten Morgen!!!

Heute haben wir uns noch ein paar Dinge in Kopenhagen vorgenommen, bevor es dann morgen weiter geht…

Aber erst mal: Richtig, Frühstück!

Das mit den Duschen hier klappt recht gut, wir kennen zum Glück das geheime zweite Sanitärgebäude…

Hier noch ein Blick auf unsere direkte Umgebung :

Dann geht’s auf in die Stadt, den Weg kennen wir ja inzwischen.

Wir laufen erstmal übers Kastell…

So richtig brennt die Sonne heute nicht, es wird trotzdem recht schnell drückend heiß.

Vom Kastell ist es nur ein Katzensprung zu einem der berühmtesten Wahrzeichen Kopenhagens, der kleinen Meerjungfrau.

Die Dame erstaunt mich jedes Mal wieder:

Zum einen ist die Statue wirklich sehr klein für den Riesenhype, der um sie gemacht wird, zum anderen sieht es eigentlich immer eher so aus:

… und heute war noch wenig los!

Wir entfliehen den Massen und laufen durchs Kastell zurück.

Hier scheint wirklich noch das Militär aktiv zu sein, oder die beiden gehören zur Touristenshow.

Wir stoppen kurz bei der “St. Alban Kirche” und lassen uns dann bei einer interessierten Ente am “Gefion Springvandet” auf ein Fläschchen bulgarische Mineralwasser nieder, welches wir einer freundlichen Dame am Straßenrand abkaufen…

Anschließend schauen wir noch kurz zum naheliegenden Militärhafen, hier liegt ein nettes Schiffchen, das vermutlich das Sommerspaßboot der Royalen Familie ist.

Wer hat, der hat…

Überhaupt wandeln wir heute auf den Spuren der königlichen Familie, denn unser nächstes Ziel ist Schloss Amalienborg, welches Gerüchten zufolge der Wohnsitz der königlichen Familie sein soll.

Außer dem Staubwedel ist niemand zuhause.

Nachdem dieser mit entschiedener Geste eine Horde Chinesen vertrieben hat, trauen wir uns auch nicht mehr, zu fragen.

Ist die Wache vor dem Schlosstor eigentlich eine Strafe oder eine Anerkennung für einen Soldaten?

Wir (verlauste Wehrdienstverweigerer) werden dies wohl nie erfahren.

Also schnell weiter zur “Marble Church” die eine Ecke weiter auf uns wartet…

Hier drin ist es angenehm kühl.

Amerikanische Touristen erkennt man irgendwie immer sofort 😂…

Wir machen noch einen kleinen Abstecher zum Nyhavn, hier wartet ein in Kopenhagen sehr beliebtes Fotomotiv auf uns:

Dann wieder etwas Kultur: Visit Carlsberg!

Ich war ja schon mal dort, ist aber immer wieder interessant, vor allem aber schön kühl…

Darf ich vorstellen, meine neue Freundin Louise :

Sie ist ein wackeres Brauereipferd und beschließt, daß ich wohl gut zu schmecken scheine 🤣.

Wir reißen uns trotzdem los und belohnen uns nach dem ganzen Stress mit etwas leckerem aus der Carlsberg – Küche.

Dann geht’s mit dem kostenlosen Brauereishuttle wieder zurück zum Hauptbahnhof.

Wir schauen noch schnell am Tivoli vorbei…

… um dann (schon wieder) im dazugehörigen Fresstempel zu landen.

Heute gibt es mal wieder ein Smørrebrød, als Dessert dann etwas “kleines Süßes”, beide Teile werden nach dem ersten abbeißen spontan schwerer.

Massiv Schokolade bzw. Marzipan…

Lecker, aber es bringt uns beide an unsere Grenzen.

Danach taumeln wir zum Bahnhof und schauen, daß wir wieder zurück auf unsere Insel kommen.

Urlaub ist echt ganz schön anstrengend…

Wir basteln noch etwas und entfernen noch einen Teil der tollen “Ambientebeleuchtung”.

Ambiente ist ja was tolles, aber an der Stelle brauchen wir einfach vernünftiges Licht!

Kurz danach sieht das dann schon viel besser aus:

Zumindest deutlich heller…

Der Kühlschrank hat sich heute seinen zweiten Warnschuss abgeholt, als er morgens wieder zimmerwarm war.

Ich hoffe wirklich das liegt daran, daß wir schräg stehen…

Wenn ich ihn eine halbe Stunde abschalten, läuft er wieder für eine Weile völlig normal…

Kühlschrankfachleute, irgendwelche Ideen?

Abends regnet es dann etwas, deshalb gehen wir heute mal früh ins Bett, denn morgen fahren wir wieder ein Stück weiter.

Ach ja, ich schreibe immer noch unter verschärften Bedingungen: zum Einen auf dem Handy, zum anderen ist dieser Platz der einzige im Bus, an dem ich WLAN habe:

Gute Nacht!

Schreibe einen Kommentar