Herbst 2020, Tag 12: Donnerstag, Wilhelmsbau, (Dom zu) Speyer, Medizinisches und Minirummel

Guten Morgen!
Heute wollen wir uns mal die Stadt ansehen.

Aber erstmal ausschlafen, die letzten Tage waren doch anstrengend ;-).
Nach dem Frühstück machen wir noch einen kurzen Besuch im Museum im Wilhelmsbau des Technikmuseums, das unserer Meinung nach völlig unterschätzt wird!

Hier gibt es neben einer großen Anzahl an mechanischen Musikautomaten (davon erfreulich viele funktionsfähig) alle Möglichen Kuriositäten der letzten Jahrhunderte und seit einiger Zeit auch eine Ausstellung zur Fernsehserie “Lindenstraße”.

Die Serie kann man mögen oder nicht, aber die Ausstellung ist in der Tat einen Besuch wert!
Hier steht zum Beispiel die Originalkulisse der Küche von Else Kling und andere Originalrequisiten.

Aber auch der Rest des Wilhelmsbaus ist sehr sehenswert!
Puppen über Puppen, die Musikmaschinen erwähnte ich schon, alle Möglichen Dinge aus dem Alltag des 19. Jahrhunderts, das Ganze untergebracht in einem denkmalgeschützten Gebäude, man kann hier wirklich ein paar Stunden verbringen!

Dann geht’s weiter in die Stadt.
Wir laufen am Rhein entlang, nach ein paar Hundert Metern sind wir bereits am Dom zu Speyer der wirklich eindrucksvoll ist. Natürlich besuchen wir auch die Krypta und die Kaisergräber, sehr interessant!

Dann schlendern wir durch die Fußgängerzone, nehmen (wie man das in unserem Alter nachmittags so macht) eine gute Tasse Bohnenkaffee und einen Kuchen zu uns – eigentlich sollte es ja draußen ein Kännchen sein, aber nach so viel Kaffee können wir nachts nicht schlafen. Alternative wäre vielleicht ein Kaffee Hag, aber wir trauen uns nicht zu fragen 😉 .

Falls noch jemand braucht, bei Sch**sser gibt es heute frische Unterhosen (vermutlich das meistfotografierte Schild in der Fußgängerzone von Speyer) 😉

Dann zieht es und noch ins Historische Museum der Pfalz, hier läuft zur Zeit die Ausstellung “Medicus”. Medizinisches der letzten paar tausend Jahre. Sehr interessant, auch die Präsentation ist gut gemacht, man kann mit dem Handy die Exponate steuern und bekommt die dazugehörigen Texte direkt dort präsentiert. Auch zum Thema “Corona” haben sich die Macher ihre Gedanken gemacht und immer wieder teils recht amüsante Vitrinen dazwischen geschoben. Unser Favorit ist die “Kopfbedeckung aus Aluminiumfolie” und die “Playmobil – Familie beim Einkauf”.

Dann wollen wir eigentlich zum Bus zurück laufen, um dann später nochmal zum Abendessen in die Stadt zu laufen.
Wir geraten aber irgendwie in einen “Mini – Rummelplatz” bestehend aus einem Kinderkarussell, einigen unterschiedlichen Ständen und einem kleinen Biergarten.

Wir beschließen, gleich hier zu bleiben und das Abendessen dort zu nehmen.
Es gibt Wurstsalat, Polnische im Brötchen und gegrillten Feta. Lecker.

Zum Nachtisch noch einen kleinen Crêpe und eine Dampfnudel, dann reicht es für Heute!

Morgen geht es weiter nach Weissach im Tal im Großraum Stuttgart, wir wollen noch einen kleinen Besuch machen.

Gute Nacht!

Schreibe einen Kommentar